Lions Club Neu-Isenburg

Eine Initiativelogo_buergerstiftung_mittel
des Lions Clubs Neu-Isenburg
und der Stadt Neu-Isenburg

 

Spendenkonto Nr. 36119964
bei Sparkasse Langen-Seligenstadt, BLZ: 506 521 24
IBAN: DE35 5065 2124 0036 1199 64
BIC: HELADEF1SLS

 

 

… damit Jugendliche aus finanziell benachteiligten Familien in Neu-Isenburg eine Chance für eine attraktive Berufsausbildung erhalten.

Diese zweite Hauptaktivität des Lions-Clubs Neu-Isenburg ist die im Oktober 2009 gemeinsam mit der Stadt Neu-Isenburg mit einem je hälftig eingebrachten Stiftungskapital von insgesamt EUR 60.000 gegründete Stiftung zur Unterstützung und Hilfeleistung für Jugendliche aus finanziell benachteiligten Familien der Stadt Neu-Isenburg. Ihre Ziele erreicht die Stiftung u.a. mit der Durchführung von Informationsveranstaltungen und der Einbindung der lokalen Wirtschaft.

Sämtliche Zuwendungen werden ausschließlich zu der allgemein als besonders förderungswürdig anerkannten gemeinnützigen Förderung der Jugendhilfe verwendet. Entsprechend ist die Bürgerstiftung Jugend und Beruf berechtigt, steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen an Zuwender auszustellen. Spenden zur Unterstützung der allgemeinen Arbeit der Bürgerstiftung werden gerne entgegengenommen und können direkt auf das o.g. Konto der Bürgerstiftung eingezahlt werden. Für spezielle Unterstützungsprojekte können auch zweckgebundene Zuwendungen angenommen werden. Zuwendungen als Kapitalstock für allgemeine oder spezielle Förderprojekte im Rahmen der Stiftungsziele können auf Absprache ebenfalls integriert werden. Bitte setzen Sie sich dazu vorher mit der Bürgerstiftung in Verbindung.

 

Die Erfolgsblilanz

Zum 31. Dezember 2013 betrug das Stiftungskapital EUR 60.000,–

Von der Stiftungsgründung bis zum 31. Dezember 2013
hat die Bürgerstiftung Jugend und Beruf rd. EUR 33.275,– investiert,
davon EUR 6.262,– im letzten Geschäftsjahr,
im Wesentlichen für nachfolgend genannte Begünstigte:

Friedrich Fröbel Schule

Brüder Grimm Schule

Goetheschule

Jugendmusikschule

Abi-Förderung für krebskrankes Kind

Aus unserer Sicht müssten die Neu-Isenburger Unternehmen ein großes Interesse daran haben, die Neu-Isenburger Schülerinnen und Schüler einen möglichst guten Schulabschluss machen und ein breit angelegtes Sozialverhalten verfügen. Je besser die Grundlagen aus der Schulzeit sind, um so besser sind die Möglichkeiten für eine gesicherte Zukunft der Jugendlichen. Vor diesem Hintergrund wünschen und hoffen wir auf eine entsprechende Erkenntnis der Neu-Isenburger Unternehmen und eine gute aktive und finanzielle Unterstützung, möglichst langfristiger Natur. Selbstverständlich sind Zustiftungen und/oder Zuwendungen an die Stiftung möglich.

Zur Entstehungsgeschichte der Stiftung:

Nach den mit der Stiftung Altenhilfe langfristig erreichten Erfolgen, begann der Lions Club Neu-Isenburg in 2007 mit der Planung einer neuen Initiative zur Förderung von Jugendlichen in Neu-Isenburg. In Gesprächen mit Vertretern der Stadt, der Schulen und der Wirtschaft kristallisierte sich das deutliche Problem heraus, dass in vielen Fällen Jugendliche nach dem Schulabschluß noch nicht über eine berufstaugliche Grundlage verfügen. Gleichwohl dieses Grundproblem von allen Seiten benannt wurde, wurden bisher vor Ort noch keine geeigneten Fördermöglichkeiten geschaffen, was für uns eine neue Herausforderung darstellte.

Zum 30. jährigen Jubiläum unseres Clubs im April 2008 hatten wir daher zunächst eine neue Aktion zur Förderung von Schulkindern aus sozialschwachen Familien in Neu-Isenburg begonnen. Ziel dabei war, ausgewählten Jugendlichen eine abgeschlossene Schulausbildung mit der Chance für eine berufliche Ausbildung zu verschaffen. Unsere Hilfe sollte in Form von Nachhilfen, Ganztagsbetreueung, kultureller Förderung wie z.B. Erlernen von Musikinstrumenten oder dem Busuch einer Musikschule, aber auch der Mitgliedschaft in einem Sportverein ausgestaltet werden. Zur Organsiation und Überwachung dieser Aktion wurde eine Koopertion mit dem Dezernat für Kinder und Jugendliche, Herrn 1. Stadtrat Hunkel, dem Sozialamt und den Schulen begonnen.

Nachdem die drängendsten Fragen zu diesem Thema letztlich von der Stadt Neu-Isenburg getragen werden konnten, wollten wir das grundsätzliche Thema dennoch weiter vorantreiben. Letztlich haben wir uns daher in Kooperation mit der Stadt Neu-Isenburg vereinbart, eine neue „Bürgerstiftung Jugend und Beruf“ zu gründen, die diese Zwecke langfristig verfolgt und sicherstellt. Dazu wollen wir insbesondere die Schulen und Vereine, aber auch die Ausbildungsbetriebe der Wirtschaft einbeziehen. Aus unserer Sicht müssten insbesondere die Neu-Isenburger Unternehmen ein großes Interesse daran haben, die Neu-Isenburger Schülerinnen und Schüler einen möglichst guten Schulabschluß machen und ein breit angelegtes Solzailverhalten verfügen. Je besser die Grundlagen aus der Schulzeit sind, um so besser sin die Möglichkeiten für eine gesicherte Zukunft der Jugendlichen.

Schreibe einen Kommentar