Lions Club Neu-Isenburg

Stiftung Sponholz unterstützt Altenhilfe

Stiftung Sponholz unterstützt Altenhilfe

Beitrag aus der Stadtpost vom 21.7.17

 

Neu-Isenburg (red) – Die Dr. Bodo Sponholz Stiftung hat Spenden aus einer Zustiftung einer vor Jahren verstorbenen Neu-Isenburgerin vergeben. Der Wunsch der Verstorbenen war, dass mit dem erwirtschafteten Geld Einrichtung der Altenhilfe und Altenpflege unterstützt werden. Erwin Nöske, der alleinige Vorstand der Dr. Bodo Sponholz Stiftung, hat nunmehr die Einrichtungen Haus An den Platanen und Haus An der Königsheide sowie die Altenhilfe der Stadt Neu-Isenburg mit einer Spende von drei Mal 2.000 Euro bedacht. Es gibt bereits konkrete Projekte, die mit dem Geld finanziert werden sollen. Im Haus An der Königsheide des diakonischen Trägers Mission Leben soll ein Snoezlewagen angeschafft werden, der zur Therapie und Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, die an Demenz erkrankt sind, eingesetzt wird. „Mit Anwendung dieses mobilen Wagens können über dosierte Licht- und Klangelemente, eine Wassersäule, Düfte und Fühlerlebnisse Reize gesetzt werden, die entweder Anregen oder der Entspannung dienen“, weiß Margit Geisler, die Einrichtungsleiterin, aus langjähriger Erfahrung.

Im Haus An den Platanen, Träger ist ebenfalls die Mission Leben, soll die Spende für die palliative Versorgung verwendet werden, berichtet Einrich-tungsleiter Günther Schlott. Darüber hinaus wird die Bodo Sponholz Stiftung mit 2.000 Euro die Stadt Neu-Isenburg unterstützen, die im Haus Dr. Bäck ein Gesundheitsprojekt starten will. Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Grundsatz für Wohlbefinden bis ins hohe Alter. Im Haus Dr. Bäck bietet die Stadt daher ab 16. September in drei Modulen an Samstagnachmittagen Ernährungsberatung und Kochkurse an. Das Angebot richtet sich ausdrücklich an Interessierte jeden Alters, denn gesunde Ernährung ist in jeder Lebensphase ein wichtiges Anliegen. Erwin Nöske wies daraufhin, dass weiterhin gerne Zustiftungen an die von ihm geleitete Dr. Bodo Sponholz Stiftung angenommen werden. So kann die Stiftung noch mehr Gutes für die sozialen Einrichtungen in Neu-Isenburg tun.

 

Artikel Stadtpost