Protokoll vom 06.06.17

Liebe Lions-Freunde,

am Lions-Abend des 6.6. haben 14 Mitglieder und 4 Damen teilgenommen. Als Gast konnten  wir Hans-Joachim Koppert, Vorstand Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes DWD begrüßen.

Es wurden folgende Themen angesprochen:

 

  1. Stefan Göbel hat anlässlich seines 50. Geburtstags auf Geschenke und Präsente verzichtet, und alle Gratulanten um eine Spende für den LC Neu-Isenburg gebeten. Das Ergebnis sind stolze 6.571 € gewesen!                                         Wir danken Stefan nicht nur für diese großartige Idee, sondern wünschen ihm natürlich auch alles erdenklich Gute für die nächsten 50 Jahre!!!

 

  1. Die Jumelage am Bodensee war für alle Beteiligten überaus gelungen, dazu waren die Wetterbedingen ideal. Uschi und Klaus Birck wird nochmals für die perfekte Organisation gedankt!

 

  1. Das Jugendcamp 2017, das von den Clubs der Zone 4 organisiert wird, findet am 14. Juli mit einer großen Fete bei der Freiwilligen Feuerwehr Neu-Isenburg seinen Abschluss. Zur Betreuung der 22 Jugendlichen werden noch einige Freiwillige unseres Clubs gesucht – bitte meldet Euch bei Carlos Goméz-Saéz, der unseren Club im Organisations-Team vertritt.

 

  1. Klaus Birck hat über Herrn Sandner von der FAZ eine Verbindung zur hr-Bigband. Da wir im nächsten Jahr unser Benefiz-Konzert nicht mehr mit der Barrelhouse-Band, sondern mit einer Alternative gestalten wollen, bietet sich die hr-Bigband an, die für einen Sonderpreis von  5.000 € für unseren Club auftreten würde.

 

  1. Dieses Thema und die Planungen für das Clubjahr 2017/18 werden auf der Vorstandssitzung am 8.6. besprochen und die Ergebnisse auf dem nächsten Lions-Abend mit der Amtsübergabe am 29.6.2017 vom neuen Vorstand vorgestellt.

 

  1. Hans-Joachim Koppert, Vorstand Wettervorhersage beim Deutschen Wetterdienstes DWD in Offenbach, stellte in seinem äußerst informativen Vortrag die Möglichkeiten und Grenzen der Wettervorhersage vor.

Wettervorhersagen werden im Wesentlichen für die Öffentlichkeit (Radio, TV, Druckmedien), für den Katastrophenschutz (THW), für den Transport (Straßenzustand), Hydrologie (Schifffahrt), den Flugverkehr und Erneuerbare Energien (z. B. Windkrafträder-Einsatz) erstellt. Man kann aber gegen Gebühren auch ganz individuelle Vorhersagen bekommen – für Open Air-Veranstaltungen et.

Zur Vorbereitung der Vorhersagen werden Bodenstationen genutzt, die allerdings nur an einigen Orten stehen und daher große Lücken  im Mess-Netz haben, Radar für die flächendeckende Beobachtung, Satelliten (z.B. „Meteosat“) und werden durch Messungen an Photovoltaik-Anlagen, Windrädern sowie von den neueren Autos mit GPS-Anlagen ergänzt.

Trotzdem hat die Vorhersage immer noch einen Unsicherheitsbereich, etwa bei Tiefdruckgebieten mehrere 1.000 km, bei Gewittern aber nur wenige km. Aber die Vorhersagen sind heute für 5 bis 7 Tage genau so gut wie 3- bis 5tägige Vorhersagen vor 20 Jahren. Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Vorhersagen für unterschiedliche Aufgaben – zur Berechnung wird ein sehr großer Computer mit der passenden Bezeichnung „Crazy XC 40“ mit einer Speicherkapazität von 122 Terabyte verwendet, der einen gewaltigen Stromverbrauch von 400 Kilowatt pro Stunde hat.

Wichtig für die Allgemeinheit ist das 3stufige Warnsystem des DWD, das Unwetterwarnungen bis zu 120 Stunden im Voraus für ganz Deutschland machen kann, aber auch 2 bis 12 Stunden für einzelne Gemeinden. Dementsprechend gibt es auch die Wetterberatung als zentrale oder regionale Vorhersage. Dazu kommen Luftfahrtberatungszentralen an den 7 größten deutschen Flughäfen.

Wer ein Handy besitzt, sollte sich die Wetter-App des DWD kostenlos herunterladen, für ganz Vorsichtige empfiehlt sich die „Katwarn“-App.

 

Der nächste Lions-Abend ist der letzte des laufenden Lions-Jahres und findet – mit Damen – am Donnerstag, 29.6.17, wie immer um 19:30 Uhr bei Wessinger statt.

Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 28.6. über die Homepage oder direkt bei Wessinger.

 

Eine schöne Woche wünscht Euch

Axel Mendzigall,

Sekretär 2016/17