Lions Club Neu-Isenburg

Hilfe für Flüchtlinge in Neu-Isenburg

Hilfe für Flüchtlinge in Neu-Isenburg

Neu-Isenburg wurde 1699 von hugenottischen Glaubensflüchtlingen gegründet, die von Graf Johann Philipp von Isenburg das Recht erhielten, sich vor den Toren Frankfurts anzusiedeln. Auf Basis der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 sollte kein Mensch gezwungen werden dürfen, seine Familie, Verwandten und Freunde, sein Haus und sein Heimatland aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen zu verlassen. Die Realität aber zeichnet ein vollkommen anderes Bild. Auch heute sind viele Menschen auf der Flucht, sei es ebenfalls aus Glaubens- politischen oder rassistischen Gründen. Viele Bürger Neu-Isenburgs können sich auch persönlich an Fluchtszenarien oder an die Ankunft von Flüchtlingen nach dem zweiten Weltkrieg erinnern und damit gut in ihre schwierige Lage versetzen.

DWO-IP-Asylantraege1510-Antrag-AufmAuch Neu-Isenburg stellt sich dieser neuen Realität, dass es in Europa seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr so viele Flüchtlinge gab, wie gerade jetzt. Im Rahmen erster Initiativen wurde auf Anregung der Stadt Neu-Isenburg ein Netzwerk von Ehrenamtlichen gegründet, in dem Bürger, Kirchengemeinden und weitere Initiativen ihre Hilfe bündeln.

Das erklärte Ziel von Bürgermeister Hunkel ist: „Wir wollen sehen, wie wir mit der Unterstützung der Initiative den Flüchtlingen so helfen können, dass sie sich in unserer Stadt wie Gäste fühlen“. Ein hehres Ziel, muss der Kreis Offenbach doch mit rund 500 Flüchtlingen allein im Laufe dieses Jahres rechnen, von denen auch ein großer Anteil auf Neu-Isenburg entfällt.

Übersicht Flüchtlinge 2014In Kooperation zwischen der Stadt Neu-Isenburg, den Kirchen und den Ehrenamtlichen wurde in Neu-Isenburg bereits vieles erreicht, aber es bleibt auch noch vieles zu tun. Daher hat sich auch der Lions Club Neu-Isenburg das Thema “Flüchtlingshilfe” zu Herzen genommen und wird zukünftig in Ergänzung zu seinen Aktionen für die Stiftung Altenhilfe und der Bürgerstiftung Jugend und Beruf in Abstimmung mit der Stadt und dem bereits bestehenden Engagement Wege und Ziele suchen, wie den in Neu-Isenburg untergebrachten Flüchtlingen weiter geholfen werden kann. Über geplante und durchgeführte Maßnahmen werden wir hier berichten.

Und hier noch interessante Presseartikel zur Integration in Neu-Isenburg:

Dreieich Zeitung v. 05.03.2015 – Praktikumsplätze helfen bei der Integration

Dreieich Zeitung v. 12.03.2015 – Flüchtlingshilfe erhält Integrationspreis