5. Protokoll vom 17.10.19

Präsenz: 14 Mitglieder und  5 Damen

Der Präsident begrüßte die anwesenden Mitglieder und ihre Damen.

Folgende Themen wurden besprochen:

  1. Rückblick auf die 1.MV am 1.10.19 Der Präsident berichtete noch einmal kurz von der MV, die aufgrund der geringen Teilnehmerzahl (14) erst nach der zweiten Einberufung durchgeführt werden konnte, und bedauerte das geringe Interesse der Mitglieder auch an den bisherigen Clubabenden.
  2. Der Schatzmeister schlägt im Hinblick auf die gestiegenen Kosten für die internationale Lions-Organisation eine Beitragserhöhung um 50 € auf 150 € vor, über die auf der nächsten MV abgestimmt werden soll.
  3. Mit dem von Manfred Paulat erstellten Protokoll wurde auch die aktualisierte Termin-/ Vortragsliste verschickt. Der Präsident weist noch einmal daraufhin, dass beide Novembertermine nicht bei Wessinger, sondern in der Volksbank Dreieich stattfinden:

Am 5.11. in der Filiale Neu-Isenburg und am Dienstag (!), 26.11. in der Zentrale in Sprendlingen.

 

  1. Probleme mit der Anmeldung          
  2. Die Stadt Neu-Isenburg lädt die Mitglieder des Lions-Clubs zu zwei Veranstaltungen ein:
  • Am 7.11.19 zum Stadtgespräch „Wie wollen wir zusammenleben?“ um 18:30 Uhr im Rathaus und am
  • 11.10 zur Verleihung des „Integrationspreises 2019“ der Stadt um 18 Uhr – ebenfalls im Rathaus.
  1. Die Stiftung „Jugend+Beruf“ feiert am 19.10.10 ihr 10jähriges Bestehen HaLu Grüschow informiert dazu, dass am 13.11.19 im Rathaus eine Pressekonferenz stattfinden wird, auf der die Ergebnisse der Stiftung in den zehn Jahren ihres Bestehens sowie eine Neu-Ausrichtung zum Thema „Übergang von der Schule in den Beruf“ in Zusammenarbeit mit der Brüder-Grimm-Schule vorgestellt werden sollen.
  2. Vortrag Shadi Pelikan zum Thema „Iran – seine Kulturgeschichte und das Leben der Menschen heute“                                                                   
  3. Frau Pelikan, die selbst im Iran geboren wurde, stellte mit eigenen Bildern die kulturellen Wurzeln des Landes am Beispiel vieler Städte und Landschaften vor – viele Orte zählen inzwischen zum Weltkulturerbe, so die Hauptstadt Teheran, aber auch Kashan, Isfahan, Yazd, Persepolis und Shiraz.

Das Leben im heutigen Iran stellt sich nach ihrer Meinung völlig anders dar, als wir es aus den Medien erfahren – die Menschen sind sehr offen und gastfreundlich.

Die Frauen haben sich deutlich emanzipiert, denn an vielen Universitäten des Landes sind Studentinnen in der Überzahl.

Auch die von der Regierung verordneten Regeln des Islam werden elegant umgangen – so tragen die Frauen in der Öffentlichkeit nur eine sehr lässige Kopfbedeckung und im privaten Bereich ohnehin kaum. Frau Pelikan führt auch regelmäßig Reisen in den Iran durch.

Der nächste Termin ist vom 23.5. bis 5.6.2020. Interessenten können sich an shadipelikan@t-online.de wenden.

 

 

Geburtstage noch im Oktober:                                                                                                                       23.10. Carlos Gómez-Sáez und Bärbel Hunkel und am 28.10. Stefan Schnobrich,          

und im November:                                                                                                                                        

 4.11. Katrin Wehrmann-Scherle, 25.11. Uschi Birck und am 29.11. Emil Ganter

 

18.10.2019

Axel Mendzigall,

Sekretär 2019/20