Lions Club Neu-Isenburg

2.Platz beim Integrationspreis 2016/17

2.Platz beim Integrationspreis 2016/17

LF D.Stroech ( Vors. FV ) und LF O.Quilling ( Präsident 16/17 )

 

von Meier-Darimont KIM 25.3.2017

 

Integrationspreis 111MN 2016/17

Mit dem Integrationspreis werden im Distrikt 111MN Integrations- und Flüchtlingsprojekte ausgezeichnet, um das besondere Engagement eines Lions Clubs in diesem Feld zu ehren, besonders vorbildliche Projekte/Activities hervorzuheben und die Lions zu weiteren Activities zu motivieren.

 

Kriterien für die Auswahl der Projekte sind:

  1. Die Konzepte sind mit dem Ziel angelegt, die Integration Zugewanderter in Deutschland und den Start in ein neues Leben zu unterstützen.
  2. Sie vertreten einen ganzheitlichen Ansatz: Sprache, Alltag, Begegnung, Kennenlernen von Berufsfeldern, hiesiger Werte, Kennenlernen verschiedener Kulturen, Perspektiven aufbauen usw.
  3. Sie sensibilisieren für Mitverantwortung aller Beteiligten und geben Hilfe zur Selbsthilfe.
  4. Sie sind nachhaltig, d.h. keine einmalige Aktion, sondern sie sind mittelfristig angelegt
  5. Das persönliche Engagement der Lions.

 

  1. Preis: 1.200 €

Lions-Flüchtlingsarbeit in 4 Gemeinden: Schlüchtern, Steinau, Sinntal und Bad Soden-Salmünster

Der LC Schlüchtern-Bergwinkel  hat sich seit 2015 die Flüchtlingsarbeit auf die Fahnen geschrieben. Die Clubmitglieder setzen sich in vier Gemeinden – in Schlüchtern, Steinau, Sinntal und Bad Soden Salmünster – kontinuierlich ein und unterstützen in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Projekte dort, wo Bedarf besteht. Dies reicht vom Deutschunterricht über einen Kindespielplatz im Flüchtlingsheim bis zur Jugendarbeit und Fahrradwerkstatt. Der LC stellt nicht nur finanzielle Mittel sondern auch Menpower zur Verfügung, die Mitglieder begleiten die Activities auch persönlich. Die Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister/der Gemeinde und der Kirche steht für Nachhaltigkeit, die Activities geben den Flüchtlingen Hilfe zur Selbsthilfe, das Flüchtlingsengagement des Clubs dauert seit 2015 und soll fortgeführt werden.

 

  1. Preis: 800 €
    LC Neu-Isenburg
    „Mutter-Kind-Sprachspielkreis – Erziehungsfähigkeit stärken“

Das Projekt des LC Neu-Isenburg hat einen bisher kaum geförderten Ansatz:

Junge Frauen mit Kleinkindern, die als Asylbewerberinnen nach Deutschland gekommen sind und vornehmlich in Gemeinschaftsunterkünften leben, erhalten die Möglichkeit, sich im Sprachspielkreis, der professionell betreut und von Clubmitgliedern begleitet und finanziert wird, über das soziale Miteinander und über wichtige Alltagsfragen in Deutschland auseinanderzusetzen und sich gleichzeitig mit ihren Kindern mit der deutschen Sprache zu beschäftigen. Junge geflüchtete Mütter werden so in ihren erzieherischen Kompetenzen gestärkt und beim Erlernen der deutschen Sprache gefördert – als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Integration.  Die Kinder werden durch das Angebot auf den Eintritt in den Kindergarten vorbereitet.
Der Grundgedanke des Projekts ist, den jungen Müttern Orientierung und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, für sich selbst aber auch für ihre Aufgabe als Wertevermittlerin und Erzieherin ihrer Kinder.
Der LC Neu-Isenburg arbeitet eng mit der Stadt und dem Jugendamt zusammen, als Gewähr für die Stetigkeit und Nachhaltigkeit der Activity.

 

 

  1. Preis: 500 €

LC Bad Homburg Hessenpark
LC Bad Homburg Weißer Turm
Projekt „Flüchtlingen E-Learning ermöglichen“

 

Mit hohem finanziellen Einsatz von rund 20.000 € haben die beiden Lionsclubs  Flüchtlingen ermöglicht, die oft lange Zeit bereits vor der Anerkennung zu nutzen und die deutsche Sprache zu lernen. Alle 7 Flüchtlingsunterkünfte in Bad Homburg und Umgebung wurden mit WLAN und Internet ausgestattet. Ziel war in erster Linie das Erlernen der deutschen Sprache zu jeder Zeit und in zweiter Linie die Kommunikation mit den in der Heimat zurückgebliebenen Familien zu ermöglichen. 50 E-Learning-Zugänge zur Sprachschulung wurden beim Institut für Jugendmanagement Heidelberg erworben, die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Initiative Teachers on the Road, d.h. mit ehrenamtlich arbeitenden Lehrer und den Betreuern der Unterkünfte. Ein innovatives Projekt, das zudem von Lionsmitglieder durch persönlichen Einsatz begleitet wird.